Auffangstation übernimmt Regensburger Reptilien

regensburg1Nachdem der Chef des Regensburger Reptilienzoos zu Beginn dieses Jahres überraschend verstorben war, stand das weitere Schicksal der Einrichtung lange auf der Kippe. Auch eine Finanzspritze der Stadt sowie der große Zuspruch der Besucher hatten zuletzt nicht mehr ausgereicht, um das Blatt noch einmal zu wenden. Nun ist ein Teil der Tiere in der Auffangstation für Reptilien, München e.V. eingestellt worden, bis klar ist, wie es mit dem geschlossenen Zoo weitergehen soll.

Wie der amtierende Vorstand Medienberichten zufolge mitteilte, sei der Betrieb der Anlage unter den gegebenen Bedingungen nicht mehr möglich. Die Bausubstanz sei marode, die Technik zu veraltet, so dass man die Tierhaltung bis auf weiteres einstellen und ein modernes, tragfähiges Konzept erarbeiten wolle.

regensburg2Um den Trägerverein des Reptilienzoos bei diesem Vorhaben zu unterstützen, haben wir uns dazu bereit erklärt, einige der Tiere, insbesondere der potentiell gefährlichen Arten bei uns aufzunehmen, bis eine Wiederaufnahme des Betriebs in Regensburg absehbar ist. Deshalb werden in dieser Woche neben diversen Giftschlangen auch Krustenechsen, Wasseragamen, Schnapp-, Geier- und Schmuckschildkröten nach München überführt, die hier vorübergehend ein neues Zuhause finden.

 

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung