Auflösung einer Schildkröten-MännerWG

LandschildkroetenDa die Halterin eines größeren Landschildkrötenbestandes leider schwer erkrankte, musste sie alle ihre Schildkröten abgeben. Nachdem einige Tiere noch an gute Plätze vermittelt werden konnten, blieben diese sechs männlichen Griechischen Landschildkröten übrig und wurden in die Auffangstation für Reptilien, München e.V. gebracht.

Leider erleben wir es immer wieder: Aus Tierbeständen, die aufgelöst werden, können einzelne interessante Tiere noch verkauft werden. Der unvermittelbare Rest landet dann bei uns in der Auffangstation. Für uns ist die Weitergabe der ungewollten Tiere sehr schwer, da diese meist männlich sind, häufig auch krank oder nicht sehr hübsch gewachsen. Ein Großteil solcher Tiere verbringt viele Jahre in unserer Station und verursacht hohe Kosten, bevor wir sie erfolgreich wieder vermitteln können.

In diesem Fall kommt hinzu, dass sich die Halterin nicht optimal um die Meldung der artgeschützten Tiere bei ihrer Behörde gekümmert hatte. Somit sind die Tiere momentan als illegal einzustufen. Eine Weitergabe ist nur mit erheblichem Aufwand und enger Kooperation mit den zuständigen Behörden möglich.

Unsere sechs Neuankömmlinge werden nun in der Quarantäne zunächst tiermedizinisch versorgt. Nach etwa zwei bis drei Wochen dann dürfen auch sie das schöne Frühlingswetter im Freigehege genießen. Und mit ein bisschen Glück werden sie zu den ersten Tieren gehören, die in unsere neue Anlage „CHELONIA – Deutschlands größtes Schildkrötenrefugium“ einziehen dürfen, das wir derzeit in Freimann bauen.
Aktuell suchen wir noch Spender und Sponsoren für dieses Projekt. CHELONIA soll dann für unsere zahlreichen Landschildkröten eine großzügige, tier- und verhaltensgerechte Unterbringung in naturnah strukturierten Gehegen ermöglichen, die auch von Besuchern besichtigt werden können.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung