Bartagamen im Gartencenter ausgesetzt

bartagame01Ein Unbekannter hat in einem Gartencenter in München-Trudering zwei Bartagamen ausgesetzt. Mitarbeiter fanden die beiden Tiere in einem Gang des Marktes und brachten sie in die Auffangstation für Reptilien, München e.V.

Auffällig an den Agamen war, dass sie beide lädierte Schnauzen hatten. Dies deutet darauf hin, dass die Tiere zuvor in einem falsch ausgestatteten Terrarium gehalten wurden. Vermutlich durch hervorstehende Metallteile oder scharfkantige Lüftungsgitter haben sie sich über einen längeren Zeitraum die Mäuler blutig gerieben.

Leider erleben wir es immer wieder, dass Tiere aus Unwissenheit falsch gehalten werden und langfristig auch gesundheitlich darunter leiden. Muss ein Tier dann zum Tierarzt und kostspielig behandelt werden, wird es stattdessen häufig abgegeben oder ausgesetzt. Nicht bartagame02wenige Tiere, die tagtäglich in der Reptilienauffangstation abgegeben werden, sind behandlungsbedürftig und verursachen der Station jährlich hohe Kosten. Da auch die Bartagamen keinem Besitzer zugeordnet werden können, bleibt die Auffangstation auch in diesem Fall auf den Kosten sitzen. Zudem gelten Bartagamen generell als sehr schwer vermittelbar, weshalb das Pärchen voraussichtlich für lange Zeit bei uns bleiben wird.

 

 

< Fachtierarzt Thomas Türbl mit dem Bartagamenpärchen, nachdem er die Schnauzen der Tiere behandelt hat.

 

 

 

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung