Brillenkaimane der Auffangstation als Botschafter im SEA LIFE

sealife-kaimanNeben Haien und Quallen, die zu den ältesten bekannten Meeresbewohnern gehören, sind am 04. Februar weitere, urzeitliche Bewohner in das SEA LIFE im Olympiapark eingezogen. Neben Perlbooten, Schlammspringern und Pfeilschwanzkrebsen sind jetzt auch zwei kleine Brillenkaimane im Großaquarium Zuhause.

In Bayern darf diese Tierart nur mit einer Sondergenehmigung der zuständigen Behörde gehalten werden, da diese unter die Gefahrtierregelung (Liste gefährlicher Tiere nach Art. 37 LStVG Landesstraf- und Verordnungsgesetz) fallen. Um die Haltungsgenehmigung bei den zuständigen Behörden zu bekommen, war das Aquaristen-Team um den technisch biologischen Leiter Dr. Jens Bohn im Vorfeld bei der Auffangstation für Reptilien, München e.V. zu Gast und hat sich im Umgang mit den Tieren schulen lassen. Wie verhalten sich die Krokodile, wie warm muss das Wasser sein und wie fasst man die Tiere zu Behandlungen am besten an? All das muss gelernt sein.

Außerdem sind die beiden juvenilen Krokodilmädchen, Paulina und Wilma, die etwa 2-3 Jahre alt und 50 cm lang sind, eine Leihgabe der Auffangstation. Durch diese Zusammenarbeit ist es dem SEA LIFE erneut möglich, den Besuchern Tiere und Lebensräume nahe zu bringen, die hierzulande normalerweise nicht anzutreffen sind.

Leiter der Auffangstation Dr. Markus Baur und General Manager des SEA LIFE, Jörg Hanel, freuen sich über die Kooperation: „Es ist toll, die entstehenden Synergien zu nutzen und uns gegenseitig unterstützen zu können. Diese Leihgabe ist ein wirklicher Gewinn für alle Seiten und die Besucher des SEA LIFE werden sich mit Sicherheit über die beiden Krokodile freuen!“

In freier Natur sind die Brillenkaimane in Süd- und Mittelamerika anzutreffen und leben in Seen, Tümpeln und Flüssen.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung