Fränkische Schnappschildkröte nach München gebracht!

Gemeindemitarbeiter aus Feuchtwangen haben am Freitag eine fast 10 Kg schwere Schnappschildkröte in die Auffangstation für Reptilien, München gebracht. Das wehrhafte Tier war am Donnerstagabend auf einer Straße in der Nähe des Freibades aufgefunden worden. Die Finderin sicherte das Tier und rief die Polizei, welche die Schnappschildkröte zunächst in einer Zelle unterbrachte.

Für solche Fälle haben wir ein Notruftelefon. So konnte recht schnell, noch am späten Abend, das weitere Vorgehen besprochen und koordiniert werden. Sowohl die Stadt Feuchtwangen als auch der Tierschutzverein wurden informiert und die Schnappschildkröte dann wohlbehalten und fachgerecht zu uns gebracht.

Die stattliche weibliche Schnappschildkröte hat kleinere Verletzungen am Panzer, welche aber keinerlei Probleme darstellen. Sie wird nun, wie schon gut 20 weitere Schnappschildkröten, in der Auffangstation für Reptilien, München verwahrt. Zunächst übernimmt die Fundgemeinde die Kosten für 28 Tage. Danach ist der gemeinnützige Tierschutzverein für die Kosten verantwortlich. Da Schnappschildkröten in Deuschland nicht gehalten werden dürfen wird eine Weitervermittlung aussichtslos sein. Wir suchen deshalb dringend nach Paten für Schnappschildkröten oder Fördermitglieder im Verein.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die schnelle und professionelle Arbeit im Sinne des Tieres.