Sorgenkinder

Wir haben in unserem Tierbestand immer einige besonders tragische Fälle, die wir hier vorstellen wollen.

Es sind Tiere, die aufgrund ihrer Vorgeschichte, ihres Aussehens, ihrer Erkrankungen leider kaum eine Chance haben vermittelt zu werden.

Wir hoffen mit der Vorstellung auf dieser Seite den ein oder anderen Interessenten zu finden, der sich überlegen wird auch einem solchen Tier eine zweite Chance zu geben.

Fragen Sie gerne bei uns an, wenn Sie noch weitere Details zu den jeweiligen Sorgenkindern erhalten wollen, oder bewerben Sie sich direkt per Fragebogen und mit Bildern der Terrarien oder Gehege. Danke!

 

Stand: 03.07.2018


Albino Boa constrictor „Branco“

Stationsnummer 904/16

Unsere Albino Abgottschlange  wurde von ihrem ehemaligen Halter mit 7 weiteren Riesenschlangen verpackt vor einem Tierheim ausgesetzt. Da dieses Tierheim keine Exoten annimmt, kamen alle Tiere zu uns. Branco hatte eine alte Verletzung am Auge, die aber nach mehreren Häutungen wieder gut verheilt ist. Da er leicht Orientierungsprobleme hat und seine Haut sehr empfindlich ist, suchen wir für ihn einen gewissenhaften Halter.

 


626-0151,0 Tigerpython, subadult

Stationsnummer: 626/14

Bereits im Jahr 2014 haben wir diesen Tigerpython aufgenommen, der zuvor bei einem Schlangenhalter vor der Tür ausgesetzt worden war. Leider stellte sich bei der Blutuntersuchung heraus, dass die Riesenschlange IBD positiv ist. Dies kann auch der Grund für das Aussetzen sein. Wobei der ursprüngliche Halter somit nicht nur seiner Verpflichtung nach Tierschutzgesetz nicht nachgekommen ist, sondern auch noch wissentlich einen anderen Tierbestand gefährdet hat. Wir untersuchen jede Riesenschlange auf IBD und haben mittlerweile ca. 15 positive Boas und Pythons, die in einem separaten Raum gehalten werden. Die Vermittlung ist leider sehr schwierig, da erfahrene und sachkundige Schlangenhalter, die groß werdenden Riesenschlangen gut und nachhaltig halten können, meist andere Schlangen halten und somit keine IBD positiven Schlangen übernehmen können. Wer allerdings einen eigenen Raum für infizierte Tiere hat, oder nur eine einzelne Schlange halten will, kann einem solchen Tier noch eine zweite Chance geben. Wir würden uns sehr freuen für den noch recht kleinen Tigerpython einen neuen Halter zu finden.

 


Gr Leguan Machete

1,0 Grüner Leguan (“Machete”)
(Iguana iguana)

Stationsnummer: 1263/16

„Machete“: Leider musste der Vorbesitzer dieses “Kerlchen” bei uns abgeben, da er mit seinen weiblichen Artgenossen nicht ausgekommen ist. Durch die Beißereien entwickelten sich viele Abszesse in Kopf- und Halsbereich, die  leider nicht fachgemäß vom Tierarzt versorgt wurden. Mittlerweile sind „Machetes“ Verletzungen wieder verheilt, nur ein deformiertes Maul erinnert an seine Vergangenheit. Wenn er sich an seinen Menschen gewöhnt hat, wird er auch recht zutraulich, zeigt aber hin und wieder auch sein typisches Leguanverhalten. Allerdings ist er schon recht alt und benötiget viel Pflege, da er auch nicht immer von selber frisst. Deshalb geben wir ihn nur in sehr erfahrene Hände ab.

 


Cumberland Schmuckschildkörte (Trachemys scripta troosti) „Helga“

Stationsummer: 152/18

Diese hübsche Cumberlandschmuckschildkröte wurde von einem SWM Mitarbeiter zu uns gebracht. Dieser fischte die Schildkröte im Isarkanal von einer Rechenanläge. Ohne Hilfe wäre sie ertrunken. Leider wurde ihr Hintebein zwischen die Gitter gezogen und sehr schwer verletzt. Trotz intensiver Therapi konnten wir das Beinchen nicht retten und mussten es amputieren. Nach einem langen Genesungsweg ist Helga fit und munter und trotz 3 Beinen ein sehr aktives und zutrauliches Tier. Da sie trotz allem keine Einschränkungen hat, kann Helga in ein „normales“ Schildkrötenzuhause einziehen.

 


Griechische Landschildkröte (Testudo hermanni boettgeri) „Ares“

Stationsnummer: 534/18

Ares ist eine Griechische Landschildkröte mit viel Neugier. Der Schildkrötenmann kam über ein Tierheim zu uns. Sein Vorderbein war gequetscht aber schon in Abheilung. Was genau passiert ist, wusste keiner weil er als Fundtier in diese Tierheim kam. Leider hatte sich unter dem Grind der Knochen stark infiziert und Ares musste in einer OP das Bein komplett entfernt werden. Trotz seines fehlenden Beinchens hat Ares keine Probleme und kann in ein normales Schildkrötenzuhause vermittelt werden

 


Rotwangenschmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)  „Mrs. T“

Mrs T ist eine Rotwangenschmuckschildkröte die schon einiges erlebt hat. Sie wurde in einer Schublade im Wandschrank gehalten. Erst als die Besitzerin auszog, kam die Schildkrlöte zum „Vorschein“ und wurde von Verwandten zu uns gebracht. Mrs. T musste alles lernen. Sie konnte weder schwimmen noch kannte sie UV Licht. Beides genoss sie am Anfang oft stundenlang. Leider hat sie aufgrund der schlechten Haltung eine untypische Wuchsform die sie leicht einschränkt. Deshalb würden wir uns für die Schmuckschildkröte über einen Platz mit  „behindertengerechtem“ Aquarium freuen.