Sorgenkinder

Wir haben in unserem Tierbestand immer einige besonders tragische Fälle, die wir hier vorstellen wollen.

Es sind Tiere, die aufgrund ihrer Vorgeschichte, ihres Aussehens, ihrer Erkrankungen leider kaum eine Chance haben vermittelt zu werden.

Wir hoffen mit der Vorstellung auf dieser Seite den ein oder anderen Interessenten zu finden, der sich überlegen wird auch einem solchen Tier eine zweite Chance zu geben.

Fragen Sie gerne bei uns an, wenn Sie noch weitere Details zu den jeweiligen Sorgenkindern erhalten wollen, oder bewerben Sie sich direkt per Fragebogen und mit Bildern der Terrarien oder Gehege. Danke!

 

Stand: 24.07.2017


1303791,0 Maurische Landschildkröte (Testudo graeca)

Stationsnummer: 379/13

Bereits im Jahr 2013 wurde dieser sehr aktive Geselle in Geltendorf aufgefunden. Seither ist er bei uns im Bestand und mischt alle Schildkrötengruppen auf. Die Verwachsungen seines Panzers deuten auf eine nicht ganz leichte “Kindheit” hin. Er wurde also sehr wahrscheinlich in seinen jungen Jahren nicht sonderlich artgerecht ernährt und mit UV Licht versorgt, wie es sich für eine Landschildkröte gehört. Zudem ist er in den routinemäßg durchgeführten Bluttests Herpes-positiv getestet worden. Er muss also dauerhaft, wegen seines Temperamentes und wegen des positiven Herpestests einzeln gehalten werden.

Diese Schildkröte steht auch für weitere Herpes-positive Schildkröten, die wir praktisch jederzeit im Bestand haben. Gerne bei uns bewerben, wenn Sie Herpes-positive Tiere übernehmen können und wollen. Danke!

 


626-0151,0 Tigerpython, subadult

Stationsnummer: 626/14

Bereits im Jahr 2014 haben wir diesen Tigerpython aufgenommen, der zuvor bei einem Schlangenhalter vor der Tür ausgesetzt worden war. Leider stellte sich bei der Blutuntersuchung heraus, dass die Riesenschlange IBD positiv ist. Dies kann auch der Grund für das Aussetzen sein. Wobei der ursprüngliche Halter somit nicht nur seiner Verpflichtung nach Tierschutzgesetz nicht nachgekommen ist, sondern auch noch wissentlich einen anderen Tierbestand gefährdet hat. Wir untersuchen jede Riesenschlange auf IBD und haben mittlerweile ca. 15 positive Boas und Pythons, die in einem separaten Raum gehalten werden. Die Vermittlung ist leider sehr schwierig, da erfahrene und sachkundige Schlangenhalter, die groß werdenden Riesenschlangen gut und nachhaltig halten können, meist andere Schlangen halten und somit keine IBD positiven Schlangen übernehmen können. Wer allerdings einen eigenen Raum für infizierte Tiere hat, oder nur eine einzelne Schlange halten will, kann einem solchen Tier noch eine zweite Chance geben. Wir würden uns sehr freuen für den noch recht kleinen Tigerpython einen neuen Halter zu finden.

 


1 Grüner Baumpython
(Morelia viridis)

Stationsnummer: 402/16

Aus einem Tierheim übernommen.

Leider Nidovirus positiv! Klinisch unauffällig. Strikte Einzelhaltung!