Mission „Turtle Spotter“ gestartet

Mission: "Turtle Spotter"Praktisch jeden Tag erhält die Auffangstation für Reptilien, München e.V. Anfragen zur Aufnahme von Wasserschildkröten. In einigen Fällen können Halter ihre Tiere aus den verschiedensten Gründen nicht mehr länger halten und suchen nun verzweifelt nach einem neuen Zuhause für sie. In vielen anderen Fällen jedoch haben aufmerksame Spaziergänger Exoten in einem nahe gelegenen Gewässer beobachtet, die von verantwortungslosen Haltern dort ausgesetzt wurden. Oft möchten die Menschen diesen Tieren helfen, bevor der nächste Winter kommt und die Schildkröten möglicherweise erfrieren.

Derartige Anfragen haben in den letzten Jahren nicht nur bei uns, sondern in Auffangstationen und Tierheimen überall in Deutschland so massiv zugenommen, dass wir wissen möchten: Wie viele nicht-heimische Schildkröten gibt es eigentlich da draußen? Und wo werden die meisten Tiere ausgesetzt?

Da dies bisher nirgendwo offiziell erfasst wurde, starten wir nun die Aktion „Turtle Spotter“. Sie haben selbst auch schon ausgesetzte Schildkröten beobachtet oder sogar fotografiert? Erzählen Sie uns davon oder schicken Sie uns Ihr Foto zu! Mit den gesammelten Daten können wir nicht nur viel besser beurteilen, wie sich die Bestände entwickeln. Auch Wildbiologen können damit künftig besser einschätzen, welche Auswirkungen dies auf unsere heimische Fauna und Flora hat. Und nicht zuletzt können wir mit diesen Zahlen auch Politiker besser davon überzeugen, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht.

Und damit Sie besser nachvollziehen können, ob in Ihrer Region bereits Tiere gemeldet wurden, können Sie die Aktion jederzeit auf einer interaktiven Karte mitverfolgen, die wir regelmäßig aktualisieren.

Helfen Sie uns bitte jetzt und melden Sie uns Ihre Schildkrötensichtung! Vielen Dank!

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung