↑ Zurück zu News

Der Neubau der Reptilienauffangstation:
Das Bau-Tagebuch

 


 

Bitte helfen Sie jetzt:
Der Freistaat verzehnfacht Ihre Spende!

Viele Jahre lang hat die Auffangstation für Reptilien, München e.V. dafür gekämpft, dass für die Unterbringung des Vereins und der zahlreichen Tiere in seiner Obhut eine vernünftige Unterbringung geschaffen wird. Kein leichtes Unterfangen bei der aktuell sehr angespannten Immobiliensituation in der Region. Doch dank Ihrer Hilfe, Ihrer Spenden, Petitionsunterschriften und Ihrer vielen Briefe an die bayerischen Landtagsabgeordneten ist es nun endlich soweit: Wir dürfen bauen!

So viel steht fest, die eigentliche Arbeit beginnt gerade erst, denn es wird noch einige Jahre dauern, bis wir alle erforderlichen Förderanträge gestellt, Baugenehmigungen beantragt und Konstruktionspläne eingereicht haben werden, bis wir dann schließlich irgendwann den ersten Spatenstich setzen dürfen. Trotzdem möchten wir Sie direkt von Anfang an involvieren und u.a. in diesem Bau-Tagebuch über den Verlauf des Projektes auf dem Laufenden halten.

Nicht zuletzt werden wir auch in dieser für uns so aufregenden Zeit dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen sein, denn trotz der Förderung durch den Freistaat Bayern werden wir einen nicht unerheblichen Anteil an Eigenleistungen (mindestens 10% der Baukosten) zu stemmen haben.
Tatsächlich werden wir also nur so viele Fördermittel erhalten, wie wir durch Eigenmittel ergänzen können.
Das heißt für Sie: Jeder Euro, den Sie jetzt spenden, wird vom Freistaat Bayern verzehnfacht!

Bitte unterstützen Sie dieses wichtige Projekt jetzt mit Ihrer Spende! Vielen Dank!