Pressebereich

Durch unsere jahrzehntelange Tätigkeit verfügen wir über eine umfangreiche Erfahrung im Umgang mit exotischen Heimtieren. Dabei haben wir es auch immer wieder mit kuriosen Fällen zu tun, die das bundesweite Interesse der Print- und Fernsehmedien auf sich ziehen, so z.B. der vermeintlichen Geierschildkröte “Lotti” im Oggenrieder Weiher oder dem “Riesenschlangenopfer” von Straubing. Wenn Sie zu einem aktuellen Fall Auskünfte benötigen oder einfach nur über unsere Arbeit berichten möchten, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr Ansprechpartner ist:
Herr Patrick Boncourt
Tel: 089 / 2180 2286
Email: presse@reptilienauffangstation.de

Hinweis:
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir reine Motivanfragen (Tiere, Räumlichkeiten, etc.) für Dreharbeiten grundsätzlich nicht bedienen können. Vielen Dank.

 

Printfähiges Fotomaterial

Aufgrund der hohen Artenvielfalt in unserer Station können wir Ihnen auf Wunsch gerne printfähige Aufnahmen von den verschiedenen Tieren zukommen lassen. Aber auch tagesaktuelle Vorkommnisse versuchen wir nach Möglichkeit fotografisch zu dokumentieren, so dass wir über ein umfangreiches Archiv verfügen.

Alternativ besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, dass Sie mit Ihrem eigenen Fotografen die Station besuchen kommen, um sich Ihre Wunschmotive selbst anzufertigen. Unsere Experten und viele Tiere stehen Ihnen hierfür gerne zur Verfügung.

 

 

 Aktuelle Meldungen


 

Staatsregierung befürwortet Neubau der Reptilienauffangstation
Fördermittel sind für den Nachtragshaushalt 2018 vorgesehen

14.12.2016 – In einer aktuellen Pressemitteilung des Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz sprechen sich die Bayerische Staatsregierung sowie die Umweltministerin Ulrike Scharf für den Neubau der Reptilienauffangstation aus. Der Stationsleiter und Vereinsvorsitzende der Auffangstation für Reptilien, München e.V., Dr. Markus Baur, zeigt sich nach dem Bekenntnis der Staatsregierung gleichsam glücklich wie dankbar.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

ausgesetzte-wuergeschlangen_slider

Neun Würgeschlangen vor Gut Streiflach bei Germering ausgesetzt
Die Tiere werden derzeit in der Reptilienauffangstation untersucht und behandelt

02.09.2016 – Die Tierpfleger des Tierschutz-Gnadenhofes „Gut Streiflach“ bei Germering staunten heute Morgen nicht schlecht, als sie auf dem Weg zur Arbeit gegen 6.45 Uhr vor ihrer Einfahrt sieben Kartons vorfanden. Den Inhalt kündigte bereits ein Warnhinweis auf dem Deckel an: „Achtung WürgeSCHLANGEN!!!“. Die Tiere wurden nun in die Auffangstation für Reptilien, München e.V. gebracht, wo sie derzeit von Fachtierärzten eingehend untersucht und behandelt werden.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

Breitrandschildkröte (Testudo marginata)

Die Reptilienauffangstation informiert zum Welt-Schildkröten-Tag
Auch in der Reptilienhaltung übernehmen Sie Verantwortung für ein Lebewesen

23.05.2016 – Am heutigen 23. Mai ist der internationale „Tag der Schildkröte“, an dem weltweit auf die Bedrohung vieler Schildkrötenarten in ihrem natürlichen Habitat aufmerksam gemacht werden soll. Auch die Reptilienauffangstation möchte diesen Tag nutzen, um auf das Leiden zahlreicher Schildkröten hinzuweisen – allerdings leben diese nicht in der freien Wildbahn, sondern als Heimtiere in menschlicher Obhut oder ausgesetzt im benachbarten Weiher.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

nl-fluechtlingsschildkroete

Tierliebe kennt keine Grenzen: Schildkröte in Flüchtlingslager entdeckt
Das beschlagnahmte Tier wird nun in der Reptilienauffangstation behandelt

21.11.2015 – In einem Münchner Flüchtlingslager wurde in der Jackentasche einer Syrerin eine Maurische Landschildkröte entdeckt. Die Frau hatte das Tier – vermutlich als Wildfang – aus ihrem Heimatland die 3.000km über den Balkan bis nach Deutschland mitgebracht. Aufgrund der illegalen Einfuhr sowie der nicht-artgemäßen Haltung in der Jackentasche wurde die Schildkröte schließlich von den Behörden beschlagnahmt und an die Reptilienauffangstation übergeben.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

Rindenskorpion_slider

Giftiger Skorpion in Wohnhaus entdeckt
Münchner Reptilienauffangstation nimmt das Fundtier in Verwahrung

01.10.2015 – Im Keller eines Wohnhauses in Riedmoos bei Unterschleißheim wurde am vergangenen Montagmorgen ein zentralamerikanischer Rindenskorpion (Centruroides gracilis) entdeckt. Sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei um das entlaufene Tier eines Privathalters. Die Art gilt als potentiell gefährlich für den Menschen und ist damit  für die Heimtierhaltung in Bayern verboten. Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde brachte das Tier schließlich in die Auffangstation für Reptilien, München e.V.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

kornnattern_sliderUnbekannter stellt Umzugskarton voller Schlangen vor der Reptilienauffangstation ab
Verein erstattet Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

31.08.2015 – Überraschung zum Wochenbeginn: Ein Tierpfleger der Auffangstation für Reptilien, München e.V. fand heute Morgen bei Dienstantritt im Eingangsbereich der Auffangstation einen Umzugskarton voller Schlangen vor. Insgesamt handelt es sich um zwanzig Kornnattern – eine vollkommen harmlose Schlangenart, die problemlos in jedem Baumarkt und in jeder Zoohandlung erhältlich ist – sowie eine Bartagame. Der Verein hat bereits Anzeige gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

Reptilienauffangstation verhandelt Baugrundstück im Landkreis Freising
Gemeinderat Neufahrn gibt grünes Licht für eine mögliche Ansiedlung

26.08.2015 – Bereits seit einigen Jahren ist die Auffangstation für Reptilien, München e.V. auf der Suche nach einem geeigneten Baugrundstück. Die bisherigen Räumlichkeiten in der Münchner Kaulbachstraße wurden von der LMU zur Verfügung gestellt und müssen langfristig aufgegeben werden. Vergangenen Montagabend hat der Gemeinderat der Gemeinde Neufahrn (Landkreis Freising) eine Anfrage des Vereins gebilligt, wonach dieser ein Baugrundstück in der Region erwerben möchte.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

nl-zirkusalligator

Münchner Reptilienauffangstation übernimmt beschlagnahmten Zirkus-Alligator
Neue Kooperation mit Baden-Württemberg trägt erste Früchte

05.08.2015 – Aus einer behördlichen Wegnahme hat die Auffangstation für Reptilien, München e.V. einen über zwei Meter langen Mississippi-Alligator übernommen. Das rund 70kg schwere Männchen stammt aus einem Zirkusbetrieb in Baden-Württemberg und wurde aus sicherheitsrechtlichen Gründen von den zuständigen Behörden beschlagnahmt.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

spornschildkroeten_slider

25 Afrikanische Spornschildkröten ziehen in die Auffangstation ein
Die Spezies hat Potential zum künftigen “Ladenhüter”

24.06.2015 – Es ist eine unschöne Situation, die aber praktisch Jeden treffen kann: die Trennung vom Ehepartner. Ist die Entscheidung dazu erst einmal getroffen, kann sie nur noch selten rückgängig gemacht werden. Was folgt, sind Wochen und Monate unter teils hoher psychologischer Belastung. Oft genug sind von dieser Entscheidung auch Kinder betroffen. Im aktuellen Fall eines Münchner Paares traf es nicht nur deren Kinder, sondern auch 25 Spornschildkröten.

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

Ringelnatter_thumb

Keine Angst vor heimischen Schlangen
Die Reptilienauffangstation informiert: Wenn’s plötzlich raschelt im Gebüsch

22.04.2015 – Der Frühling ist erwacht und mit ihm auch die Lust der Münchner auf Outdoor-Aktivitäten. Gartenarbeit, Wanderungen, Grillen oder das erste Sonnenbad am „Flaucher“ oder im Englischen Garten locken die Menschen nach draußen. Dabei kann es zu Begegnungen kommen, mit denen der Städter kaum rechnet: Schlangen!

 

> Lesen Sie hier die ganze Meldung…

 


 

 

 

 Pressespiegel


Folge Auffangstation für Reptilien, München e.V.s Pinnwand „Pressespiegel“ auf Pinterest.