Susi & Agathe: Keine Angst vor Spinnen und Schlangen

bild01_thumbHunde und Katzen gelten als süß, Elefanten, Schimpansen und Löwen als faszinierend. Kommt die Rede jedoch auf Spinnen und Schlangen, verziehen die meisten Menschen angewidert das Gesicht. Wie unrecht diesen Tieren getan wird, wie nützlich und wichtig sie für das biologische Gleichgewicht auf der Erde sind, vermittelt die Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V. in Zusammenarbeit mit der Auffangstation für Reptilien Münchner Grundschülern der Klassen 1 bis 4.

Die Kinder lernen dabei auf spielerische Weise den Umgang mit diesen Tieren. Sie erfahren nicht nur Wissenswertes über deren Besonderheiten, sondern auch, wie sich die Haut der bild04_thumbSchlange und die Beine und Chitinpanzer einer Vogelspinne wirklich anfühlen. Tatkräftige Unterstützung leisten dabei die Boa constrictor „Susi“ und die Vogelspinne „Agathe“.

Am Ende dürfen die Kinder nicht nur Blasrohrschießen und werden durch die Tropenhäuser des Botanischen Gartens geführt, sondern erhalten auch eine Urkunde über ihre Teilnahme. Sie ist an das Indianerehrenwort gekoppelt, niemals einer Spinne oder einer Schlange Leid zuzufügen – mit einem interessanten Nebeneffekt: Den Kindern gelingt es oft, ihren Eltern ähnliche Versprechen abzuringen.

 

Weitere Informationen zu dem Projekt sowie zu der Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V. finden Sie auch hier.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung