Teppichpython vor Gaststätte ausgesetzt

Teppichpython_thumbAm vergangenen Wochenende wurde südlich von München in Holzkirchen ein Teppichpython ausgesetzt. Das Tier hing in einen Beutel verpackt an der Eingangstür zu einer Gaststätte, wo der Lokalbesitzer die Schlange schließlich fand.

Bei dem Tier handelt es sich um ein 2,5kg schweres und 1,90m langes Weibchen, das bei uns in der Quarantäne bereits erste Anzeichen von Desorientierung gezeigt hat. Bei Schlangen kann dies ein Hinweis auf IBD (Inclusion body disease) sein, eine Erkrankung, die das Immunsystem angreift und langfristig zum Tod des Tieres führt. Entsprechende Teppichpython2_thumbTests werden derzeit von unseren Tierärzten also vorgenommen.

Da das Aussetzen von Haus- und Heimtieren nach dem Deutschen Tierschutzgesetz verboten ist, bringen wir solche Vorfälle grundsätzlich immer bei der jeweils zuständigen Veterinärbehörde zur Anzeige. Auf den Kosten für die weitere Versorgung des Tieres bleiben wir aber leider sitzen, da in solchen Fällen weder der Finder noch die Behörde in der Verpflichtung steht.

Falls Sie den Python also mit einer Genesungspatenschaft unterstützen möchten, finden Sie hier weitere Informationen dazu.

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung