↑ Zurück zu Über uns

Unsere Kampagnen

Die Kernkompetenz der Auffangstation für Reptilien, München e.V. ist die Rettung, Aufnahme und Vermittlung von exotischen Heimtieren. Doch auch die Aufklärung der Bevölkerung sowie der Dialog mit der Politik und anderen Entscheidungsträgern sind uns ein wichtiges Anliegen. Viel zu oft werden Probleme mit Exoten im Artenschutz oder in der Tierhaltung von den Menschen nicht wahrgenommenoder ignoriert. Im Vergleich zu beispielsweise Eisbären fehlt Reptilien, Amphibien oder Insekten der “Kuschelfaktor”, so dass ein Großteil der Bevölkerung eher Abneigung gegenüber diesen Tieren empfindet – und das, obwohl viele Arten hochgradig bedroht sind.

Doch auch über die häufigsten Haltungsfehler möchten wir informieren, um so einen Beitrag zu leisten, dass die biologischen Bedürfnisse exotischer Haustiere künftig besser berücksichtigt werden. Ein Beispiel für eine solche Aufklärungskampagne ist unsere aktuelle “Mission: TurtleSpotter”.

Nicht zuletzt möchten wir auch auf politischer Ebene arbeiten. Durch Petitionen möchten wir die Öffentlichkeit und Behörden auf aktuelle Probleme hinweisen und so eine Verbesserung der Situation bewirken.

 

Mission: “Turtle Spotter”

In den letzten Jahren hat das verantwortungslose Aussetzen von exotischen Wasserschildkröten in deutschen Gewässern ein erschreckendes Ausmaß angenommen. Immer öfter sind Haustierbesitzer mit ihren einst niedlichen Baby-Schildkröten überfordert, welche inzwischen zu gefrässigen Riesen herangewachsen sind. Da viele Halter die Abgabegebühren der Auffangstationen und Tierheime meiden wollen oder glauben, ihrer Schildkröte damit etwas Gutes zu tun, Weiterlesen…

Seite anzeigen »

Keine Angst vor heimischen Schlangen!

Der Frühling ist erwacht und damit auch die Lust der Deutschen auf Outdoor-Aktivitäten. Gartenarbeit, Wanderungen, Grillen oder das erste Sonnenbad im Stadtpark locken die Menschen nach draußen. Dabei kann es zu Begegnungen kommen, mit denen der Städter kaum noch rechnet: Schlangen! Entlaufene Königskobras oder gar Schwarze Mambas? Lebensgefahr?! Aber nicht doch… man kann sie auch Weiterlesen…

Seite anzeigen »

EU-Verordnung: “Invasive gebietsfremde Arten”

Bereits im Jahr 2014 hatte die Europäische Union – vollkommen unbemerkt von der öffentlichen Aufmerksamkeit – eine neue Verordnung erlassen, die den Umgang mit den sogenannten invasiven gebietsfremden Arten regeln sollte. Dabei handelt es sich um die EU-Verordnung Nr. 1143/2014. Danach sollte es noch ganze zwei Jahre dauern, bis sich die Kommission auf eine entsprechende Weiterlesen…

Seite anzeigen »